Marmeladeverpackungen

Marmelade1Hier habe ich Euch eine Verpackung für eine Marmelade. Das Etikett wurde mit dem Stempel aus dem Set “Für Leib und Seele” bestempelt. Und hier noch eine andere Verpackung, bei der ein Spruch auf dem Deckel ist. Dieser stammt aus dem Set “Sprüchefeuerwerk”.

Marrmelade

Kürbis – ein schönes Herbstsymbol

Kürbis2Jetzt habe ich auch so süße Kürbisse gemacht, mit der Thinlits Stanzform “Zierschachtel für Anhänger” (Winterkatalog S. 11). Verziert mit den Streifen habe ich es mit dem Stempelset “Work of Art”.

Kürbis1Wer die Idee zu den Kürbissen hatte, weiß ich nicht, sie geistern mittlerweile fast überall im Netz rum. Ich habe sie das erste Mal bei Steffi gesehen.

Kürbis3Jetzt möchte ich Euch noch erinnern, wer noch etwas gutes tun möchte, für die Kinder der Ronalds McDonald-Stiftung kann im Rahmen der Aktion “Freude Schenken” den Kindern Süßigkeiten schön verpackt zukommen lassen. Hierzu sende ich für meine Kunden kostenlos am 5. November 2014 eine Sendung mit Eueren Packchen an Stampin’ Up!, diese geben es dann an Ronald McDonald weiter. Wer noch Verpackungen dazu braucht, wendet sich gaaaaaaanz schnell an mich. Seid dabei und tu Gutes. Das sind die Päckchen, die am 5.11. auf die Reise gehen werden:

Freude Schenken Ende

Eine Pyramide für eine liebe Dozentin

Hiero4Am Tag der Deutschen Einheit war ich auf einem Treffen Ältägyptischer Hieroglyphenleser aus Bayern. Die Dozentin nennt es passend zum Feiertag: Vereinigung von Unter- und Oberägypten ;-) Da kuckt Ihr jetzt wohl etwas verdutzt. Das habe ich bis jetzt nie erwähnt, dass ich Hieroglyphen lesen kann. Zwar nicht perfekt, aber immerhin doch so einiges. Natürlich kann ich das nicht wie eine Zeitung runterlesen. Dafür fehlt mir die Übung und die Zeit – manch einer kann sowas ja. Also ich muss mich halt hinsetzen und mit Hilfe des Wörterbuches dann anfangen zu übersetzen. Und das kann dauern ;-)

Hiero3Wie es zu diesem ungewöhnlichem Hobby kam? Tja das war im Jahr 2000, als ich mit meinem Mann unsere erste Ägyptenreise machten. Da hatten wir einen sehr netten Ägyptischen Reiseleiter, der immer mal was vorgelesen hat und so meinte: Hieroglyphen lesen ist ganz einfach, dass kann man in Deutschland sogar an der Volkshochschule (VHS) lernen. Na gut, wenn es so einfach ist, machen wir es doch. Wir hatten Glück, denn im Herbst 2000 startete ein Anfängerkurs an unsere hiesigen VHS. Schon nach ein paar Stunden merkten wir, das es doch nicht so einfach ist. Aber wir waren in einem sehr netten, unterhaltsamen Kurs, mit ganz lieben Leuten, also blieben wir einige Semester weiterhin. So vergingen die Jahre, wir heirateten und lasen immer noch Hieroglpyhen. Als ich dann mit dem ersten Kind schwanger war, hörten wir kurz vor der Geburt beide auf.

Hiero5Ja und nun sind 7 Jahre vergangen, in denen wir Hieroglyphen fast nie mehr angekuckt haben. Nicht weil wir es nicht wollten, es fehlt mit zwei kleinen Kindern einfach schlichtweg die Zeit. Mittlerweile liest auch meine beste Freundin schon seit einem Jahr Hieroglpyhen bei der gleichen Dozentin. Und sie erinnerte uns daran, dass doch immer am 3. Oktober das Treffen von ganz Bayern stattfindet. Ach komm, da gehen wir mit. Aber wir wollten unserer ganz netten und lieben Dozentin auch etwas mitbringen, daher bastelte ich eine Verpackung für Pyramidenförmige Schokolade (man kann es auch dreieckig nennen ;-)). Das Stempelset ist übrigens von Stampin’ Up!, heißt “On the Nile” und das bekam ich von meinen Bastelmädels geschenkt.

Hiero5Ja und dann ging es Freitag Morgen um halb Neun mit dem Zug nach München. Stehend, zusammengepfercht wie Sardinen in der Dose. 80 % aller Personen im Zug waren in Tracht, 40 % hatten eine Flasche/Dose Bier in der Hand – HALLO ES IST ERST HALB NEUN!!. Da könnt Ihr Euch denken, wo die hin wollten – Oktoberfest. Genau. Ja so kurz vor München wurde dann noch getanzt und gehüpft. Wäre ja alles ganz witzig gewesen, wenn wir nicht so eng eingepfercht gewesen wären und dadurch so warm war. Endlich kamen wir an und im Bahnhof ging es so ähnlich zu. Da die Maß Bier auf dem Oktoberfest so teuer ist, trinken alle vorher und nachher ihr eigenes Bier, das zum Teil in ganzen Kästen durch die Gegend geschleift wurde. WAHNSINN.

Hiero6Jetzt aber zu unserer Vereinigung aller Hieroglpyhenleser aus Bayern, es war ein sehr schönes Treffen und wir waren echt erstaunt, dass uns das alles doch noch so einfach gefallen ist. Wir haben damit gerechnet, nix mehr zu wissen. Aber es war immer noch ganz logisch in inseren Köpfen verankert. Es gab einen Text über die Aufzeichnung der Ägypter. die zum Abbau von Grauwacke ins Wadi Hammemet kamen. Es waren über 17000 Arbeiter, die dort 30 Tage lang Steine für Statuen und anderes abtrugen. Sehr interessant. Wir trafen nette Gleichgesinnte, und hatten einen schönen Tag. Auch die Heimreise war nicht mehr so beengt. Zwar standen wir wieder eine 3/4 Stunde lang, aber ganz locker in der Zugmitte, und singen tat auch keiner mehr, die Heimreisenden lagen irgendwie total müde in den Sitzen – diejenigen, die Sitze bekamen ;-)

Hiero1

 

Verpackung für Schultütenkarte

LaraS1Die Schultütenkarte ist ziemlich dick, geht daher in ein normales Kuvert garnicht rein. Daher war meine Überlegung, wie bekomme ich die Karte sicher in den Briefkasten. Da kam mir die Idee, es in Pergamentpapier einzunähen.

LaraS2Ich hab Pergamentpapier in der gewünschten Größe doppelt zugeschnitten. Dieses dann auf drei Seiten mit der Nähmaschine zugenäht. Nach der dritten Seite schob ich die Karte durch die offene Seite hineine, und vernähte diese Seite auch noch.

LaraS3Ich habe übrigens mit Zickzack-Stich genäht. Damit es ein bischen verzierter aussieht.

LaraS4Fertig war es dann so mit wunderschön glatten Seitenrändern. Das sah zu sauber aus. Also habe ich alle Ränder etwas nach oben und unten gebogen/gefaltet.

LaraS5

Teebeutelverpackung – meine Swaps aus FFM diemal farbig

SwapbuntDie Swaps aus Frankfurt habe ich nochmal nachgebastelt, diesmal für Freundinnen, die mit den ursprünglichen Farben nicht so viel anfangen können.

Swapbunt1Das rechte hat die ursprüngliche Farbzusammenstellung. Und so sehen die beiden oberen von hinten aus:

Swapbunt2Ach ja und für alle die es nicht wissen, heute ist in Augsburg Feiertag. Wir feiern heute das HOHE FRIEDENSFEST. Damit ist Augsburg die einzige Stadt Deutschlands, die einen eigenen Feiertag hat. Wer in Augsburg wohnt, aber nicht dort arbeitet hat leider Pech und muss zur Arbeit. Nähere Infos über das Friedensfest hier.

Kahnfahrt

Schokoladenverpackung

DankeFiesDies ist eine Schokoladenverpackung mit dem Gastgeberinnenstempelset “Grüß’ dich” und den Blüten aus dem Stempelset “Flower Shop”.Verwendet habe ich die Farben Olivgrün und Mattgrün (eine alte SU-Farbe). Dazu ein Papier vom Schwedischen Möbelhaus.

DankeFieIch habe die Verpackung für die Schokolade mit dem Umschlagbord schnell erstellt, und dann nur noch eine passende Bandarole herum gefaltet, bestempelt, zugeklebt, mit Blumen verziert. Und so sieht die Rückseite aus.

DankeFiesi

 

 

 

Indianer Punch Art und Einladungskarte zum Powwow-Tipi-Fest

Tipi1Heute zeige ich Euch mal Indianer-Köpfe (Skalp ;-)) die ich als Mitbringsel zum Indianerfest gewerkelt habe.

Tipi5Ich habe Jungen und Mädchen gemacht, denn die Kinder der Veranstalterinnen sind Mädels und Jungs.

Tipi3Mit der 1 3/4″ Kreisstanze ist der Kopf gestanzt, die Haare auch, dann an den Seiten bei den Mädels mti der Vogelstanze den Flügel, und unten noch die Zöpfe mit der Blütenblätterstanze (gibt es leider nicht mehr). Mit dieser sind auch die Federn gestanzt.

Tipi2Die Einladungskarten für das Powwow-Tipi-Fest möchte ich Euch auch noch zeigen. Die Karte habe ich aber NICHT gemacht, sondern nur bekommen. Das Lob bekommt die liebe Ester.

Tipi7Von diesen Indianer hat Ester ein Stempelset, welches aus Amerika persönlich für sie eingeflogen wurde ;-)

Tipi9Ausgeplotterte Federn – wer übrigens bald Federn ausstanzen möchte, der kann sich auf den Herbst-Winterkatalog freuen, dort gibt es jetzt dann Federn – seid gespannt.

Tipi10Das Indianermuster hat sie mit dem Stempelset “Work of Art” gestempelt (Katalog S. 165). Und so ist die Karte wenn man sie öffnet:

Tipi6Dieses Goodie hat Ester für alle Mamis gemacht, seht die tolle Idee mit der Umschlagboard-Box:

Tipi16jpgDie Kinder bekamen ein Traumfänger-Bastelset, einen Regenmacher (Rainstick) und durften sich Kopfschmuck basteln.

Tipi17Außerdem fand eine supertolle Schnitzeljagd statt mit Zapfenwerfen, über eine Schlucht springen, Dosenwerfen, Muster nachlegen und Boote fahren lassen.

Tipi11Tipi12Damit auch kein Kind verhungert, gab es leckeres Essen, Stockbrot am Lagerfeuer und viel Süßes z. B. diese Schaumköpfe:

Tipi13Tipi14Und zuletzt möchte ich Euch noch ein Bild von mir zeigen, wie ich gerade einen kleinen Indianer gefangen habe ;-)

Tipi15Noch ein Hinweis: Ich tanze heute in der Zeit von 14 – 21 Uhr auf dem Wertachbrucker Thorfest mit Sikudhani sowie zur gleichen Zeit nächste Woche am Samstag und Sonntag. Vielleicht sieht man sich dort.