Spatzenbox in Andenken an Karlsson vom Dach

Spatzenbox02Ich habe eine kleine Spatzenbox gemacht. Die Box verschenkte ich schon vor zwei Tagen, aber heute möchte ich sie Euch zeigen in Andenken an einen kleinen Spatz, welcher gestern aus seinem Nest gefallen ist und wir ihn aus unserem Dach “gerettet” haben. Seine Eltern haben ihn auch in seinem provisorischen Nest super gefüttert. Er war so munter. Leider war er heute Früh viel ruhiger und hat nicht mehr viel gepfiffen. Wenn er nicht mehr pfeifft, füttern seine Eltern ihn auch nicht mehr. Mein Mann hat mir gesagt, dass es ihm über Nacht wohl zu kalt war. Schließlich war sein früheres Nest im Dach, direkt unter den Dachplatten. Da ist es bestimmt wie in der Sauna.

Spatzenbox03Wir haben ihn dann unter die Wärmelampe getan, nachdem mein Mann diese Vermutung hatte. Leider war es wohl zu spät, wir konnten ihn nicht mehr retten. Unser Karlsson vom Dach verstarb leider heute Nachmittag. Es hat mir so leid getan, denn er war so ein munterer Kerl und ich dachte, der schafft es bestimmt :-(.

Karlsson vom Dach2016Hier mal noch die sogenannte Machbox geöffnet, in der eine kleine Schokolade ist. Die Box habe ich mit dem Vogel aus dem Set “Vogelhochzeit” verziert. Für dieses Stempelset gibt es auch die passenden Framelits “Blumen und Vögel”. Der Zweig ist aber mit den Thinlits “Blütenpoesie” ausgestanzt.

Spatzenbox01

Karlsson vom Dach Nr. 5

Karlson5cEs ist einfach nur traurig. Wir haben in unserem Dachfirst (das ist genau an der Spitze, wo der oberste Dachbalken liegt) Belüftungsöffnungen. Da rein schlüpfen jedes Jahr Spatzen (hinten und vorne) und bauen wohl ihr Nest auf dem Dachbalken. Genaues wissen wir nicht, denn wir können ja nicht hinein kucken. Leider fallen fast jedes Jahr Spatzenbabys aus dem Nest und kullern dann das komplette Dach Innen hinunter (es ist unten zugenagelt – alte stabile Bauweise ;-). Unten geht es nicht hinaus, da zum Schutz vor Insekten ein Gitter festgenagelt ist. Wenn man dann zufällig auf der Terrasse sitzt, hört man plötzlich ein Piepsen. Jedes Mal müssen wir dann mühselig das Gitter entfernen und ein Baby befreien, denn wir könne es nicht mit an hören, wie es um seine Eltern schreit und um Nahrung. Die Eltern sitzen auch schreiend in der Nähe und das hält unser tierliebendes Herz einfach nicht aus. Wir nennen die Spatzen immer Karlsson vom Dach. Bei jeder Befreiungsaktion finden wir auch noch vertrocknete Spatzenbabys, die wir nicht gehört haben. Das ist schon immer schlimm.

Karlson5bKarlsson Nr. 1 und 2 haben wir vor drei und vier Jahren gerettet, aber sie haben es beide nicht überlebt, denn die hatten nach ihrer Rettung Regenwetter. Wir setzen sie immer in diese Plastikschalen, in denen man Obst kaufen kann, damit ihre Eltern sie sehen. Diese bringen wir dann am obersten Dachfenster an. Dort werden sie auch von den Eltern wenigstens kurz nach der Rettung gefüttert. Karlson 4 und 5 fielen sogar am gleichen Tag aus dem Nest und wir haben sie beide in das Ersatznest getan. Was dann passiert ist, war soooo schlimm. Die Eltern haben gefüttert, es war auch gutes Wetter, trotzdem fanden wir am nächsten Nachmittag ein Junges tot auf dem Gartenpflaster. Sofort bin ich hoch gerannt, um nach dem Geschwisterkind zu kucken, und dass lag tot im Nest. Das ist doch nicht normal. Damit wir nicht jedes Jahr solch ein Drama erleben müssen, haben wir im Herbst mit Edelstahl-Spülschwämmchen die Öffnungen feste zugestopft, damit die Spatzen das nicht raus zupfen können. Irgendwie haben sie es wieder geschafft, jetzt hängt der Schwamm vor der Öffnung raus und gibt auch noch einen super Sitzplatz vor dem Nest für die Eltern ab. So war es auch fast abzuwarten, bis wir wieder einen Karlsson finden. Und vor einer Woche war es dann soweit, Karlsson Nr. 5 schrie und wir haben ihn wieder gerettet. Dieses Mal probierten wir eine andere Variante aus. Der kleine Spatz kam in den Sanddornstrauch, denn dieser ist stachelig und schützt so vor Katzen – so hofften wir jedenfalls. Doch was diesmal passiert ist, weiß ich nicht, irgendetwas hat Karlsson erledigt. Das Nest war mit Klebeband an zwei Zweigen befestigt, die Eltern haben gefüttert, es war eine laue Sommernacht, er hat schon zwei Nächte hinter sich gehabt, und am nächsten Morgen als ich kucken ging, war das Nest nach unten im Strauch gehängt, von Karlsson keine Spur. Da muss doch irgend ein Tier in den Sanddorn gehüpft sein, und die Obstschale runtergerissen haben. Ich bin sooo traurig, denn wir dachten, diesmal schafft es einer :-(

Karlson5a