Ziehschokoladen-Stempelparty

Ziehschoki-Workshop04 Heute möchte ich Euch die Ergebnisse einer Stempelparty zeigen, bei der nur eine Ziehschokolade nach WUNSCH gemacht wurde. Das heißt, alle bastelten den gleichen Rohling der Ziehschokolade und danach konnte jeder seine Schokolade verzieren und bestempeln, wie er wollte. Die obige Schoki ist mein Vorschlag gewesen, kurz und schnell gemacht. Auch die untere Schokolade wurde mit dem Stempelset “Foxy Friends” verziert. Dazu passt super die Fuchsstanze, welche im Set mit dem Stempelkissen 10 % günstiger ist zum Normalpreis. Die untere Schokolade wirkte sehr weihnachtlich, aber dann hat die Teilnehmerin noch ein paar Pilze rein gestempelt, und schon sah es nicht mehr wie Weihnachten aus.

Ziehschoki-Workshop03Die folgende Schokolade wurde mit einem ganz anderen Stempelset gemacht, es nennt sich Blühende Worte und auch dieses gibt es im Set mit den ganz superschönen Thinlits “Blütenpoesie”. Das ist so filigran, und geht trotzdem superleicht aus der Stanzform (mit Hilfe der Präzisionsplatte und der Bürste). Leider braucht man dazu die BigShot. Aber alle die diese besitzen kann ich dies Thinlits nur ans Herz legen. TRAUMHAFT!

Ziehschoki-Workshop05Die nächste Ziehschokolade wurde mit dem Frosch aus dem Gastgeberinnenstempelset “Love You Lots” gemacht. Dabei kuckt er aus drei Fenstern, jedes Mal ein bischen anders. Eigentlich auch schnell gemacht. Der Frosch wurde noch mit dem Mischstift coloriert.

Ziehschoki-Workshop02Die letzte Schokolade wurde ganz einfach verziert, dazu wurde das Stempelset “Vogelhochzeit” verwendet. Das ist auch sooo schön. Ich komme aus dem Schwärmen garnicht mehr heraus. Áuch hierfür gibt es passende Stanzformen, die heißen “Blumen und Vögel” und damit wurde einfach der Vogel ausgestanzt und danach mit einem Mischstift ohne Farbe angemalt. Da die braune Stempelfarbe sich dabei mit dem Hintergrund vermischte, wurden die Vögelchen ein bisschen braun. Spatzen halt ;-). Das war mal eine ganz andere Stempelparty, bei der es um die eigenen Phantasie ging. Ich muss sagen, ich bin echt stolz auf die tollen Ziehschokoladen, welche hierbei entstanden sind. Bravo Mädels.

Ziehschoki-Workshop01

 

Eine Geburtstagskarte und 27 Goodiebags

Fabian6-2

Mein Kleiner ist nun auch schon Groß! Da musste nochmal so ein niedliches Vögelchen her, solange er mit sowas noch etwas anfangen kann. Das Vögelchen samt Luftballon ist aus dem SAB-Set “So süß”. Es heißt sozusagen so, wie es ist. Die Accessoires Honigwaben sind aus dem Frühjahrskatalog und damit das Vögelchen passend zur Honigwabe wird, habe ich es mit dem Mischstift und dem Stempelkissen in Minzmarkon eingefärbt. Der Luftballon ist Chilifarbig, und mit dem Glitterstift “Wink of Stella” in clear eingeglittert. Hier seht ihr es noch besser. Auch die “6” ist damit beglittert. Die kleinen Herzchen dagegen glänzen so, da ich sie mit dem Crystal Effects lackiert habe.

Fabian6-1

Und für den Kindergarten mussten Goodiebags her. Bei 27 Kindern schon eine Aufgabe für zwei lange Fernsehabende.

Fabian6-3

Das Luftballonset fand ich dazu sehr passend. Es ist aus dem Frühjahrskatalog und heißt „Balloon Builders“. Ich finde es supersüß! Und auch hier “lackierte” Herzen.

Fabian6-4

Die Kreise sind mit den Kreisstanzen 2″ und 2 1/2″. Und so sehen dann 27 Stück auf einem Foto aus:

Fabian6-5

Die Goodiebags sind schnell mit dem Geschenktütenboard gemacht. Einfach nur zwei normale “Vorderseiten” – nicht die Seitenseiten (doofes Wort, aber wie sag ich es verständlicher?)  falzen+stanzen. Die Ansicht, wie die Tütchen vor dem zusammenkleben aussehen, findet Ihr hier. Diesmal verwendete ich die Maße 13,5 cm x 14,5 cm. Wobei 13,5 cm die Höhe und 14,5 cm die Breite ist. Wenn noch Fragen sind, dann einfach melden.

Fabian6-6

Hochzeitskarte mit ganz viel Liebe

loveHochzeit1Diese Hochzeitskarte entstand aus Resten, die auf meinem Basteltisch danach schrien, verarbeitet zu werden. Da ich das “love” übrig hatte, bot sich eine Hochzeitskarte richtig an. Das Etikett ist mit der “Frohe Osterbotschaft” aus dem Frühjahrskatalog (S. 35) gestempelt und anschließend coloriert mit den Mischstiften. Verwendet habe ich nur die Farben Savanne, Olivegrün und Chili. Das Zur Hochzeit-Etikett ist aus dem Stempelset “Eins für alles” (Jahreskatalog S. 20). In diesem sind ganz viele Sprüche für alle Gelegenheiten enthalten.

loveHochzeit2

Exposion Pyramidenbox Aus dem Häuschen

Colorationen im Vergleich8Diesmal habe ich eine Explosion-Box gemacht, in Pyramidenform. Bei einer Explosion-Box ist normalerweise ein Deckel, allerdings wußte ich nicht, wie man solch einen macht. Denn wie der Name schon heiß, explodiert die Box dann, wenn man den Deckel hebt und die Seitenteile fallen nach außen und man sieht das Innenleben.

 Colorationen im Vergleich7Ich liebe Pyramiden, und in der Convention wurde so eine ähnliche Box ausgestellt, und wenn man – bei der ausgestellten Box gab es einen Deckel, diese öffnet, kam ein Marktplatz mit Weihnachtsbaum zum Vorschein. Gewerkelt mit dem Stempelset “Aus dem Häuschen”.

 Colorationen im Vergleich6Mein Weihnachtsbaum besteht aus 8 ausgestanzten Tannenbäume mit der Tannenbaumstanze gemacht, mittig gefalzt und wie ein Stern aneinander geklebt. Verwendet habe ich die Faben Farngrün und Aquamarin.

Colorationen im Vergleich5Die Pyramidenbox hat eine Papiergröße von 10,5″ x 12″. Auf der 12″-Seite mittig (bei 6″ eine Markierung setzen. Von der Markierung zu den beiden gegenüberliegenden Ecken zu einem Dreieck schneiden. Dieses Dreieck hat nun alle Seiten 12″ lang. Diese werden wieder in der Mitte markiert und die Markierungen verbunden, so dass man vier Dreiecke erhält. Ich habe für die Innenseiten leicht kleinere Dreiecke ausgeschnitten, welche ich bestempelt habe. Gestempelt habe ich mit Lagunenblau und bemalt mit:

Colorationen im VergleichIch habe drei Varianten ausprobiert, auf dem Bild oben seht Ihr die Übersicht der verschiedenen Marker/Mischstifte. Und folgende die vergrößerten Einzelansichten:

 Colorationen im Vergleich4Die Mix-Marker sind wie Copic-Stifte zu verwenden, in einer Packung sind drei Helligkeitsstufen enthalten. Der Vorteil bei den Mix-Markern ist, dass sie sich vermischen (mixen), so dass man danach keine Striche mehr sieht. Das lässt sie sehr edel aussehen. Mit den drei Helligkeitsstufen kann man Schattierungen machen. Die Profis fangen mit den dunkelsten Stellen an, und arbeiten sich dann immer heller, wobei dazu immer mit der helleren stelle nicht nur die zu bemalende Stelle angemalt wird, sondern auch die bereits dunkler bemalten erneut übermalt werden. Um das gut zu können, bedarft es viel Übung, und vorallem auch etwas Talent, und Ahnung von Helligkeit/Dunkel/Schattierungen. Wer da talentiert ist, wird es leichter haben. Ich habe oben nur einfach wie mit drei Stiften gearbeittet. Wobei die hellerleuchteten Fenster mit den normalen Markern bemalt wurden, da ich keine gelben Mix-Marker besitze, sind schließlich doch nicht gerade die günstigsten.

 Colorationen im Vergleich3Am schlechtesten gehen die Marker, die sind wie Filzstifte, man sieht zum Teil die einzelnen Striche, und sie sind Dunkler. Aber die Marker sind auch mehr zum Stempeleinfärben gedacht, oder um etwas in der gleichen Farbe wie Papier/Stempelabdruck zu beschriften. Dazu sind sie perfekt geeignet. Weiterer Vorteil, es gibt sie in exakt der gleichen Farbe wie die Papier-/Stempelfarbe. Sie sind günstig, sie können mit normaler Stempelauffüllfarbe wieder befüllt werden. Wer z. B. nicht so viele Stempelkissen kaufen möchte, kann auch mit Markern günstig die Stempel einfärben, wobei die Färbung nicht ganz so durchgängig gleichmäßig ist, wie wenn man einen Stempel in ein Stempelkissen drückt.

Colorationen im Vergleich2Mischstifte sind einfach zu benützen, langlebig und auch relativ günstig für alle, die mehrere Stempelkissen besitzen. Denn ich benutze z. B. nur einen Stift, er hat zwei Spitzen. Eine Spitze nehme ich für helle Farben, eine für dunkle Farben. So kommt man günstig sehr weit. Man kann mit den Mischstiften alle Farben aus dem Stempelkissen aufnehmen und auftragen. Wenn man frisch eingetaucht hat, ist die Farbe kräftiger, und wird mit jedem Strich heller. So kann man auch Schattierungen gut gestalten. Ein Nachteil ist jedoch, dass das Papier manchmal zum franzen anfängt, wenn man zu oft darüber geht. Für Anfänger wurde ich erst mal zu einem Mischstift raten, vorausgesetzt, mehrere Stempelkissen sind vorhanden. So jetzt liegt es an Euch, zu entscheiden, mit was Ihr beginnen möchtet ;-)

 Colorationen im Vergleich1

Wenn Ihr eine Lehrerin sein würdet…

Lehrerin4…würdet Ihr Euch bestimmt über solch eine Karte zum Schulanfang freuen. Diese beiden Karten waren Auftragsarbeiten. Meine Kundin, für die ich diese Karte gemacht habe, war so begeistert darüber, dass sie jetzt auch zwei Lehrerinnen damit beglücken möchte. Ich habe mit dem Mischstift die Motive bemalt. Die Mischstifte sind genial, denn Du kannst mit denen die Farben aus den Stempelkissen aufnehmen und damit einfach malen. Wenn die Farbe zu leicht wird, einfach wieder vom Stempelkissen Farbe aufnehmen und weiter geht es. Zum Farbwechsel evtl. auf einem Schmierpapier so lange kritzeln, bis die erste Farbe weg ist.

Lehrerin5

 

 

 

Meine erste In{k}spire me Challenge #161 “Zum Ehrentag”

So wie angekündigt, ist es jetzt soweit und ich zeige Euch heute meinen ersten Beitrag zur In{k}spire_me Challenge #161. Diese Woche gab es eine Farbkombi und zwar:

161_fa10Und bei Schwarz + Flüsterweiß war für mich klar “Tafelkreidetechnik/Calkboard Technique” ist der Schlüssel hierfür. Dazu habe ich Blumen aus dem Stempelset “Wo die Hoffnung blüht” genommen. Diese auf einen Anhänger (mit der Anhängerstanze gestanzt) gestempelt und mit dem Mischstift angemalt. Aber das sah dann zu sauber aus, als auch noch den ganzen anhänger etwas verschmiert mit Craft Flüsterweiß auf dem Schwämmchen. So entsteht der Eindruck einer Tafel, die halt nicht sauber schwarz ist, sondern Spuren der alten Kreide enthält.

161-1Den Saharasand musst ich noch unterbringen, also einfach auf die Altrosé Grundkarte einen Saharasandfarbigen Aufleger aufbringen, der in Altrosé bestempelt ist. So und jetzt bin ich gespannt, wie mein erster Beitrag ankommt. 161-2