Drei-Weihnachtskarten-Workshop

ws-schulz02Verschickt Ihr auch Karten zu Weihnachten? Also ich schon. Eigentlich immer schon. Früher kaufte ich sie, heute mache ich sie selber. Die Mädels aus diesem Workshop haben nun auch schon mal einen kleinen Vorrat für den Anfang. Damit es nicht langweilig wird, gab es drei Hintergründe. Ich beginne mit dem Ersten: Designerpapier. Dabei verweise ich gleich nochmal auf die Aktion bis 31.10.2016! Die obige Karte ist total einfach gemacht. Ich verwendete das Designerpapier Zuckerstangenzauber. Darin ist auch auf einem Papier das Häuschen, welches man mit der Hand ausschneiden musste. Dazu wollte ich einen frechen Text von der Optik und wurde im Stempelset „Weihnachtswunder“ (Jahreskatalog S. 34) fündig.

ws-schulz03Der zweite Hintergrund ist geprägt. Hier mit dem schönen Zopfmuster aus dem Winterkatalog S. 13. Der Tannenbaum ist mit den Thinlits „Tannentraum“ ausgestanzt. Dort gibt es auch eine kleine Sternchenstanze. Allerdings war ich zu faul, drei Sterne auszukurbeln, wenn vor mir im Regal die alte Sternstanze liegt. Allerdings gibt es die nicht mehr. Dafür die Sternstanze mit dem großen Stern.

ws-schulz01Den dritten Hintergund, welchen ich Euch zeige ist bestempelt. Dabei stempelt man zuerst mit dem Flüsterweiß einmal die Schneeflocken, und darüber mit dem Blau nochmals. So bekommt man einen Schatteneffekt. Oder so 3-D-mäßig. Auf der ersten Karte ist der Spruch auch mit der selben Technik gestempelt. Verwendet habe ich hierzu das Stempelset „Winterliche Weihnachtsgrüße“ aus dem Jahreskatalog S. 34. Und die Christbaumkugel wurde mit den Thinlits „Am Christbaum“ ausgestanzt.

ws-schulz07Das sind jetzt die Werke der Mädels, ich muss sagen, es war wieder mal ein sehr schöner Workshop. Eigentlich sind alle Workshops immer total schön. Ich mache das so gerne.

ws-schulz06Aber bei diesem Workshop saßen ganz viele von meinen Kundinnen, die ich schon seit meiner Anfangszeit kenne. Das ist dann immer schon wie unter Freunden.

ws-schulz09Ich bin echt begeister, wie schön das so aufgereiht dann immer aussieht. Meistens komme ich aber im Kurs nicht zum fotografieren.

ws-schulz08Aber hier war ich sozusagen unter „Alten Hasen“, denen muss man vieles garnicht mehr erzählen, die basteln das schon von alleine ;-)

ws-schulz11Jetzt muss ich noch was zu der Zopfmusterprägeform sagen. Diese wird nur mit einer Acrylplatte durch die BigShot gekurbelt. Die unterste Acrylplatte kann man sich sparen, denn der Prägefolder ist so dick, um diesen 3-D-Effekt zu bekommen.

ws-schulz10Falls das Papier Risse bekommen sollte, kann man es vorher mit einer Sprühflasche mit Wasser einsprühen und somit befeuchten. Dann lässt es sich leichter in Form pressen.

ws-schulz05Liebe Steffi herzlichen Dank für Deine Gastfreundschaft und die schöne Stempelparty. Und den Mädels wollte ich für Ihr Kommen danken. Es war wieder mal sehr schön mit Euch.

ws-schulz04

Kennt Ihr die süßen Häuschen?

wohnhaus-christian04Heute gibt es endlich wieder einen neuen Beitrag von mir. Bei uns ist gerade die Hölle los. Ich weiß momentan nicht, was ich zuerst tun soll. Außerdem sind die heutigen Bilder endlich mit meinem neuen Photoshop gemacht und ich brauche dafür momentan noch etwas länger. Aber ich freue mich total, weil ich schon bei den ersten Schritten merkte, dass es einfacher ist als meine alte Version – lacht nicht: PSE 4. Die lief unter Windows 7 immer schlechter, bis ich gezwungen war, sie jetzt durch PSE 13 zu ersetzen. Aber schön, dass ich bis jetzt alles wieder finde und machen kann, was ich brauche.

wohnhaus-christian01Jetzt aber zum heutigen Projekt, das ist ein Wohnhaus zu einer Hebauffeier. Dieses ist mit den ganz tollen Thinlits „Zu Hause“ erstellt. Dazu gibt es auch noch ein Stempelset (EIn Haus für alle Fälle) zusammen im Set günstiger. Bei dem heutigen Projekt benötigte ich das Stempelset nicht, aber für ein anderes Häuschen musste ich ganz viel Stempeln. Nun zur Größe. Das Häuschen ist kleiner, als man annimmt, aber es gehen trotzdem 6 Küsschen hinein (so als Maßangabe mal ;-))

wohnhaus-christian02Das Häuschen an sich ist schnell zusammen gebaut. Man muss den Korpus nur zweimal mit der BigShot auskurbeln und kann dann – falls gewünscht noch die Türöffnung einstanzen lassen. Wer es schneller haben möchte, stempelt die Türe einfach auf. Also alles auskurbeln, zusammenkleben und Dach nur an einer Seite festkleben, damit auf der anderen Seite das Haus befüllt werden kann. Falls man viel reinpacken möchte, müsste man einen Magnet an der Lasche anbringen, dann bleibt es besser zu. Aber es schließt auch so.

wohnhaus-christian03Soviel also zum einfachen. Jetzt kommt aber der aufwändige Teil. Wer sein Häuschen nicht „nur“ bestempeln möchte, kann jetzt nach belieben Fenster ausstanzen, Türrahmen, Blumenkästen, einen Banner, und Dachschindeln. Für eine Dachhälfte benötigt ihr 6 Schindeln. Das heißt, um das ganze Dach so decken zu können wie in meinem Beispiel müsst ihr die Schindelframelits 12 x durch die BigShot kurbeln. Das macht man nicht einfach so schnell.

wohnhaus-christian07Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich, wieso jetzt hier ein Bild von einer Karte kommt. Ja wir haben noch eine Karte übergeben da der „zukünftige“ Hausherr auch noch Geburtstag hatte. Die Karte ist eine Wiese mit Bäumen, Pilzen, Igel und Raben. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt meiner Nichte, meiner Schwester und mir. Meine Schwester durfte das Gras schnippeln und fand, ihre Feinmotorik passt hierfür nicht so gut *lach*. Doch das ausschneiden gelang ihr dann wieder besser. Angemalt hat alles meine Nichte (9 Jahre). Und jetzt schaut, was wir mit der Karte noch gemacht haben:

wohnhaus-christian06Deswegen landete diese Karte auch in diesem Beitrag ;-) Das ist doch eine total süße Idee. Alles wurde dann noch in Folie verpackt und sah ganz süß aus. Wegen dem Häuschen noch ein Tipp: Wer es schneller machen will, sollte gut planen. Man kann immer eine Schindel mit Fenster oder Blumenkasten zusammen auskurbeln. So geht es schneller, aber ihr kurbelt Euch trotzdem einen Wolf. Wie Ihr aber seht, dass Ergebnis ist wunderschön. Es ist auch einfach, nur einfach viel zu tun. Man muss die dünnen Teile mit dem Kleber aufkleben (Präzisionskleber zeigt hier seine Stärke). Dieses hier gezeigte Haus hat mich eine Stunde!!! Arbeit gekostet. Okay es war mein erstes Häuschen, aber ich denke, dass ich bestimmt fast eine halbe Stunde nur mit der Bigshot ausstanzte. Wie heißt es so schön: „Gut Ding braucht Weile“. Aber das Ergebnis wurde echt schön.

wohnhaus-christian05

 

Schiffkarte zur Hochzeit

Aida1Gefallen Euch Nostalgie-Karten? Ich bin da schon sehr dafür zu haben. Und vor einigen Wochen hatte ich bei Heike sowas ähnliches auch gesehen und mich an diese alte 3-D-Karten erinnert, bei der vom selben Motiv mehrere Ausschnitte übereinander geklebt sind. Nach solch einer Idee stammt diese Hochzeitskarte. Das Brautpaar macht seine Hochzeitsreise mit einem Kreuzfahrtschiff. Das Schiff ist aus dem Stempelset „Traveler“ S. 38 Jahrekatalog. Die Koffer sind mit dem Stempel aus „Reisefieber“ (S. 84 JHK) gestempelt und dann noch mit Zylinder und Schleier als Brautpaar erkenntlich gemacht. Um den Strand, Himmel und Meer so zu gestalten, habe ich einfach mit Schablonen gearbeitet. Schwämmchen mit der gewünschten Farbe aufgetragen und fertig. Die schönen Sprüche findet Ihr Frühjahrskatalog S. 44 (Stempelset Perfekter Tag). Wichtig war mir, dass die Farben nostalgisch aussehen, also keine knalligen Töne, eher im braunbereich bleiben. Ich bin über den Himmel extra noch mit leichtem Braunton (Kandiszucker) darüber gegangen, dann wirkt es älter. Jetzt habe ich unten noch einmal das Schiff so fotografiert, dass Ihr die drei Lagen erkennen könnt. Das unterste ist direkt auf das Papier gestempelt. Wer sowas machen will, muss gerne ausschneiden ;-)

Aida2