Impressionen aus unserem Urlaub 2018

Dieses Jahr ging unser Urlaub gleich Ende Juli nach Berlin für eine Woche. Es hatte zwischen 35 und 37 Grad und war echt richtig heiß. Aber sehr schön. Ich war bis jetzt immer nur im Winter in Berlin, und da war es auch jedes Mal richtig richtig Kalt. Scheinbar ist Berlin so extrem. Entweder echt kalt, oder voll heiß. Wir besichtigten natürlich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Im Zoo besuchten wir die einzigen in Deutschland lebenden Pandabären Meng-Meng (siehe Foto oben) und Jiao-Jing. Unseren Kindern zeigten und erklärten wir auch die Teilung der Stadt, die Teilung Deutschlands und das damit verbundene Leid. Dazu gab es reichlich Anschauungsplätze in Berlin: Mauermuseum, Topographie des Terrors, letzter Wachturm und das wirklich sehenswerte Little Big City. Dort ist Berlin in Miniatur aufgebaut in den verschiedenen Epochen.

Wir besuchten mehrfach das gerade am Alexanderplatz stattfindende Straßenfest und sahen uns diverse Straßenkünstler an. Die Kinder schlüpften in aufblasbare Wasserbälle und hatten dort ihren Spaß. Außerdem besuchten wir das Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett, in das wir nur gingen, weil die Kinder Manuel Neuer sehen wollten. Weil vom Wachsfigurenkabinett in Hamburg waren sie nicht so begeistert, daher wollten wir dort erst gar nicht hinein gehen. Aber es war richtig super. Wir hatten viel Spaß. Eine Vorstellung der Blue Men Group sahen wir uns auch noch an, bevor es weiter ging an die Ostsee.

Auch an der Ostsee hatten wir richtig Glück mit dem Wetter. Es war sehr heiß. Bei 24 – 26 Grad Wassertemperatur und 26 – 32 Grad Außentemperatur war es sooo schön. Wir wohnten mitten in einem Jachthafen in der Lagunenstadt Ückermünde. Dort ist es nur ca. 200 Meter bis zum Strand am Stettiner Haff. Dies ist ein Abschnitt der Ostsee, welcher durch die Insel Usedom vom offenen Meer fast abgetrennt ist. Daher ist in diesem Gebiet das Wasser meist 2-3 Grad wärmer. Meine Kinder lieben es, am Strand Löcher zu graben, bis sie auf Wasser stoßen. Siehe Foto unten. Vor unserer Heimreise ging es dann noch in den Nachbarort Torgelow. Dort ist eine slawische wikingerähnliche Siedlung nachgebaut in dem sogenannten Ukranenland. Dort war am 11. August noch ein Sommerfest, bei dem man sich selber ein Messer schmieden konnte, Speer werfen, Bootfahren in einem Wikingerschiff oder Schmuck gießen. Das war echt schön und es gab lecker Essen. Danach ging es leider wieder heim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.