Adventskalender 2012 von Kreativstanz – 02. Türchen

Schön Dich wieder zu sehen, dann wollen wir doch gleich das zweite Türchen von meinem Adventskalender öffnen:

Diesmal habe ich eine Geschichte, welche Dich vielleicht schmunzeln lässt. Sie ist aus einem alten Pixi-Buch von 1990 und heißt

“Der Fuchs und der Lebkuchenmann” von Richard Scarry

Kennst Du Richard Scarry? Ich habe schon als Kind seine Bücher geliebt. Vielleicht hast Du schon mal was gehört von den Büchern: Mein allerschönstes Buch von ….”  Die Bücher sind alle sehr empfehlenswert, da lehrreich und sehr lustig gemacht. Leider gibt es die meisten Bücher nicht mehr im Handel. So nun aber zur Geschichte, die im Originaltitel “The Gingerbread Man” heißt.

“Der Fuchs und der Lebkuchenmann” von Richard Scarry

Es war einmal eine kleine alte Frau und ein kleiner alter Mann, die lebten in einem kleinen alten Haus. Eines Tages wollte die kleine alte Frau einen Lebkuchenmann backen. Also formte sie ihn aus Teig und schob ihn in den Backofen. Nach einer Weile sagte sie: “Jetzt müßte mein Lebkuchenmann fertig sein.” Sie öffnete die Backofentür. Da sprang der Lebkuchenmann heraus und lief zur Tür hinaus. Und im Laufen rief er: “Sieh nur, wie ich laufen kann! Mich fängst du nicht, ich bin der Lebkuchenmann!”  Die kleine alte Frau lief hinterher, aber sie konnte den Lebkuchenmann nicht fangen. Er lief an dem kleinen alten Mann vorbei, der im Garten arbeitete: Sieh nur, wie ich laufen kann! Mich fängst du nicht, ich bin der Lebkuchenmann!” Der kleine Mann lief hinterher, aber er konnte den Lebkuchenmann nicht fangen.

Der Lebkuchenmann lief an der Kuh vorbei. Sieh nur, wie ich laufen kann! Mich fängst du nicht, ich bin der Lebkuchenmann!” Die Kuh lief hinterher, aber sie konnte den Lebkuchenmann nicht fangen.

Er lief mitten durch ein Bärenpicknick. Seht nur, wie ich laufen kann! Mich fangt ihr nicht, ich bin der Lebkuchenmann!” Die Bären sprangen auf und liefen hinter ihm her. Sie liefen……und liefen…..aber sie konnten den Lebkuchenmann nicht fangen.

Bald kam der Lebkuchenmann zu einem Fuchs, der am Flußufer lag. Er rief: Sieh nur, wie ich laufen kann! Mich fängst du nicht, ich bin der Lebkuchenmann! Ich bin der kleinen alten Frau weggelaufen und dem kleinen alten Mann, der Kuh und den Bären, und dir werde ich auch weglaufen!” Aber der schlaue Fuchs lachte und sagte: “Wenn du nicht ans andere Ufer kommst, fangen sie dich bestimmt! Spring auf meinen Schwanz, ich bring dich hinüber!”

Der Lebkuchenmann sah ein, dass der Fuchs recht hatte und sprang aus seinen Schwanz. “Das Wasser wird tiefer”, sagte der Fuchs. “Steig auf meinen Rücken, sonst wirst du nass!” Und das tat der Lebkuchenmann. “Das Wasser wird noch tiefer!” sagte der Fuchs. “Steig auf meinen Kopf, sonst wirst du nass!” Und das tat der Lebkuchenmann. “Es wird noch tiefer!” rief der Fuchs. “Steig auf meine Schnauze, sonst wirst du nass!” Und das tat der Lebkuchenmann.

“So ist es recht!” rief der schlaue Fuchs. Er riss das Maul weit auf….

….doch der Lebkuchenmann war schneller, sprang mit einem Satz an das andere Ufer und war gerettet.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.