Häuschenworkshop und Schüttelkarte

haeuschenworkschop01Heute zeige ich Euch endlich die Fotos vom Workshop, welcher schon letzten Monat statt fand. Aber ich fand nicht die Zeit, die Fotos früher einzustellen.

haeuschenworkschop04Bei diesem Workshop bastelten wir ein Häuschen mit den Thinlits “Zu Hause”. Dazu passt das Stempelset “Ein Haus für alle Fälle”. Und so sahen die Häuschen aller Teilnehmer aus:

haeuschenworkschop06Im Anschluss machten wir noch eine Schüttelkarte, mit einem embossten und colorierten Engel.

haeuschenworkschop02Dieser ist aus dem Stempelset “Freue dich, Welt”. Der Engel wurde mit Gold embossed und anschließend mit dem Wassertankpinsel (Aquapainter) zart bemalt. Die rote Schrift ist mit dem Embossing-Glitzerpulver Glutrot (Winterkatalog S. 7) embossed.

haeuschenworkschop03Die Fensterfolie von Stampin’ Up! ist im Gegensatz zu anderen Folien nicht statisch, so dass der Glitter nicht angezogen wird, und daran haftet. Das ist im Gegensatz zu anderen Folien echt ein Vorteil. Weil sonst hat man sein Schüttelfenster, kann aber nichts sehen, da der ganze Glitter an der Fensterfolie haften bleibt. Der Christbaumausschnitt ist übrigens mit den Thinlits “Am Christbaum” (Christbaumkugeln) aus dem Jahreskatalog ausgestanzt.

haeuschenworkschop07

 

Halloween-Kinderbastelkurs

halloween07Ich hab es überlebt! *lach* nein ehrlich, es waren 9 Buben im Alter zwischen sechs und neun Jahren beim Halloweenbasteln. Ich denke, es hat allen gut gefallen. Das Thema war für Jungs natürlich hochinteressant. Oben seht Ihr einige der Goodieboxen. Diese sind verziert mit Mumien und Skelette aus dem Stempelset Cookie Cutter Halloween. Und die müsst Ihr nicht mal ausschneiden, denn dazu passt die Lebkuchenmännchenstanze. Die Mumienbinde aus dem Stempelset Ghoulish Grunge sieht echt super aus auf Schwarz.

halloween03Ein Sarg war das “Großprojekt”. Alle stanzten voller Freude diesen mit der BigShot und den Thinlits “Zu Hause” aus. Beim zusammenkleben musste ich dagegen den meisten feste helfen. Aber der Vampir war dafür ganz leicht. Ein Kind zerfetzte mit der Handstanze dann beim stanzen seinen Vampir. Ich stempelte ihm schnell einen neuen und er sah mich mit großen Augen an und fragte: “Wieso sieht dein Stempelabdruck soviel schöner aus.” Ich habe ihn dann beruhigt und ihm erzählt, dass meine Stempelabdrücke auch früher so ausgesehen haben. Aber wie mit allem braucht es halt auch Übung.

halloween04Da beim Sarg basteln ganz viele Wartezeiten sind, konnten alle Kinder in den Zwischenzeiten eine Monstergirlande basteln. Die meinige war die Vorlage aber die Kinder machten nur mit vier Monster, denn mehr hätte sie überfordert. Vorallem muss man die Girlande auf beiden Seiten bekleben. So dass sie 8 Monster stempeln, ausstanzen und anmalen mussten.

halloween02Ich hätte Fotos machen müssen, von den Kindern ihren Monstern, denn die bemühten sich ech, alles anzumalen. Das ist für Buben ja schon eine Leistung. Ich habe meine Mustergirlande jetzt am Eingang hängen. Der ist übrigens so herbstlich dekoriert:

halloween01Mein Kleiner Sohn hat natürlich die ganze Meute aufgemischt. Beim nächsten Kurs darf er jetzt nicht mehr mitmachen, denn das hat er schon das zweite Mal gemacht. Stellt Euch vor, alle saßen brav beim basteln. Bestimmt hatte das ein oder andere Kind schon die Lust verloren. Aber alle bastelten trotzdem, nur mein Kleiner quengelte herum und sagte plötzlich: “Ich habe keine Lust mehr, ich gehe lieber in den Garten zum spielen”. Mit ihm sprangen dann die Hälfte der Kinder mit. Danke!!

halloween06Ich konnte die Kinder dann doch noch überreden, weiter zu basteln, weil sie dürfen bei uns immer draußen spielen, aber halt nicht dann, wenn die Mamas dafür Geld bezahlen, damit sie basteln. Mit meiner Hilfe wurde es dann doch noch fertig. Und oben seht Ihr, wie es im Keller aussah, als der Kurs vorbei war. Es hat den Kindern so gut gefallen, dass der Weihnachtskinderbastelkurs binnen drei Stunden ausgebucht war 😉

halloween05

 

Lebkuchenhäuschen

lebkuchenhaus02So nach dem gestrigen Wohnhaus seht Ihr mein erstes Lebkuchenhaus. An dem saß ich auch sehr lang, weil ich dieses Mal zwar keine so viele Schindeln auskurbeln musste, von den Wellenförmigen Dachziegel benötigt man nur 4 Reihen pro Seite ;-). Dafür musste ich diese fitzeligen kleinen Bonbons ausstanzen. Da kann man wenigstens drei Stück auf einmal stanzen. Also alles in allem benötigt man auch genauso lange. Könnt Ihr es auf dem Foto ein bisschen erkennen, da sind zum Teil goldene Dachziegel 😉

lebkuchenhaus01

Kennt Ihr die süßen Häuschen?

wohnhaus-christian04Heute gibt es endlich wieder einen neuen Beitrag von mir. Bei uns ist gerade die Hölle los. Ich weiß momentan nicht, was ich zuerst tun soll. Außerdem sind die heutigen Bilder endlich mit meinem neuen Photoshop gemacht und ich brauche dafür momentan noch etwas länger. Aber ich freue mich total, weil ich schon bei den ersten Schritten merkte, dass es einfacher ist als meine alte Version – lacht nicht: PSE 4. Die lief unter Windows 7 immer schlechter, bis ich gezwungen war, sie jetzt durch PSE 13 zu ersetzen. Aber schön, dass ich bis jetzt alles wieder finde und machen kann, was ich brauche.

wohnhaus-christian01Jetzt aber zum heutigen Projekt, das ist ein Wohnhaus zu einer Hebauffeier. Dieses ist mit den ganz tollen Thinlits “Zu Hause” erstellt. Dazu gibt es auch noch ein Stempelset (EIn Haus für alle Fälle) zusammen im Set günstiger. Bei dem heutigen Projekt benötigte ich das Stempelset nicht, aber für ein anderes Häuschen musste ich ganz viel Stempeln. Nun zur Größe. Das Häuschen ist kleiner, als man annimmt, aber es gehen trotzdem 6 Küsschen hinein (so als Maßangabe mal ;-))

wohnhaus-christian02Das Häuschen an sich ist schnell zusammen gebaut. Man muss den Korpus nur zweimal mit der BigShot auskurbeln und kann dann – falls gewünscht noch die Türöffnung einstanzen lassen. Wer es schneller haben möchte, stempelt die Türe einfach auf. Also alles auskurbeln, zusammenkleben und Dach nur an einer Seite festkleben, damit auf der anderen Seite das Haus befüllt werden kann. Falls man viel reinpacken möchte, müsste man einen Magnet an der Lasche anbringen, dann bleibt es besser zu. Aber es schließt auch so.

wohnhaus-christian03Soviel also zum einfachen. Jetzt kommt aber der aufwändige Teil. Wer sein Häuschen nicht “nur” bestempeln möchte, kann jetzt nach belieben Fenster ausstanzen, Türrahmen, Blumenkästen, einen Banner, und Dachschindeln. Für eine Dachhälfte benötigt ihr 6 Schindeln. Das heißt, um das ganze Dach so decken zu können wie in meinem Beispiel müsst ihr die Schindelframelits 12 x durch die BigShot kurbeln. Das macht man nicht einfach so schnell.

wohnhaus-christian07Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich, wieso jetzt hier ein Bild von einer Karte kommt. Ja wir haben noch eine Karte übergeben da der “zukünftige” Hausherr auch noch Geburtstag hatte. Die Karte ist eine Wiese mit Bäumen, Pilzen, Igel und Raben. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt meiner Nichte, meiner Schwester und mir. Meine Schwester durfte das Gras schnippeln und fand, ihre Feinmotorik passt hierfür nicht so gut *lach*. Doch das ausschneiden gelang ihr dann wieder besser. Angemalt hat alles meine Nichte (9 Jahre). Und jetzt schaut, was wir mit der Karte noch gemacht haben:

wohnhaus-christian06Deswegen landete diese Karte auch in diesem Beitrag 😉 Das ist doch eine total süße Idee. Alles wurde dann noch in Folie verpackt und sah ganz süß aus. Wegen dem Häuschen noch ein Tipp: Wer es schneller machen will, sollte gut planen. Man kann immer eine Schindel mit Fenster oder Blumenkasten zusammen auskurbeln. So geht es schneller, aber ihr kurbelt Euch trotzdem einen Wolf. Wie Ihr aber seht, dass Ergebnis ist wunderschön. Es ist auch einfach, nur einfach viel zu tun. Man muss die dünnen Teile mit dem Kleber aufkleben (Präzisionskleber zeigt hier seine Stärke). Dieses hier gezeigte Haus hat mich eine Stunde!!! Arbeit gekostet. Okay es war mein erstes Häuschen, aber ich denke, dass ich bestimmt fast eine halbe Stunde nur mit der Bigshot ausstanzte. Wie heißt es so schön: “Gut Ding braucht Weile”. Aber das Ergebnis wurde echt schön.

wohnhaus-christian05