Denkt Euch ich habe das Christkind gesehen

Heute mal wieder Ziehschokolade, hab ich Euch schon erzählt, dass dies einfach ein perfektes Mitbringsel für alles ist? *lach* Diesmal komplett mit anderen Stempeln und Stanzen. Doch ich wollte es Euch nicht vorenthalten. Heute sozusagen mal etwas anderes.

Jetzt schicke ich Euch noch zu Petra, die im Adventskalender den letzten Beitrag zum Thema Sterne zeigt. Ab morgen verpacken wir dann 😉

Pyramidenbox

Pyramidenbox TannenDas Pyramidenfieber hat mich erwischt, ich habe heute schon zwei Pyramiden gemacht. Die eine sollte für den Workshop am Mittwoch werden, ist aber zu aufwändig. Dann habe ich noch eine zweite Pyramidenbox gebastelt, dieses seht Ihr oben. Dazu ein 12″ x 12″ Papier in 9 Quadrate einteilen (alle Seiten dritteln). Da es bei 30,5 cm Seitenlänge nicht ganz aufgeht, habe ich einfach ringsrum bei 10 cm gefalzt. Dann die Eckquadrate wegschneiden, und die verbleibenden vier äußeren Quadrate in der Mitte anmarkieren, und von der Markierung zu den beiden Ecken die mit dem inneren Quadrat zusammen fallen, falzen (=2 Falze).Dann habe ich nach außen von der Falz 1 cm Rand gelassen, und den Rest weggeschnitten (Papierschneider).

Ich habe dazu eine Anleitung mal gefunden, aber wo die war, weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall müsste es dann so aussehen wie bei Michaelsen das Modell B.

Dann nur noch bestempeln. Der Tannenbäumestempel ist nicht von Stampin’ Up!. Dafür ist der kleine Stern aus dem Set “Aus dem Häuschen” einfach mehrmals gestempelt.

Morgen werde ich die Sieger des Blog Candy bekannt geben, muss erst noch alle Lose beschriften und dann dürfen meine Glücks-Männer ziehen.

 

Drei Karten auf einen Streich

3Karten WSLetzte Woche hielt ich einen Workshop, bei dem drei Karten gewerkelt wurden. Das beste war, dass ein paar Teilnehmerinnen gemeint haben, sie könnten nicht basteln. Und siehe da, nach zwei Stunden sahen deren Karten genauso aus, wie meine oben abgebildeten Vorlagen. Basteln ist so einfach mit den Stempel und Stanzen von Stampin’ Up! Weil alles so gut aufeinander abgestimmt ist. Wir haben mit der rechten Karte begonnen. Dazu habe ich mit einem alten Schneeflockenstempelset zuerst das Petrolfarbige Papier in weiß und Espresso bestempeln lassen. Darunter kam ein Abschnitt Designerpapier, damit man die Kanten nicht sieht. Etikett bestempel und austanzen, ein paar Schneeflöckchen mit Glitzerpapier und ferig war die erste Karte. Als zweites kam die Tannenbaumkarte dran, die ich vor zwei Tagen im Workshop hier schon beschrieben habe. Die letzte Karte war die anspuchsvollste, und wie die geht, zeige ich Euch morgen, wenn ich von meinem Zimtsterneworkshop berichte. Hier noch eines der Gästegoodies:

Tannenbaum-WS