Schultütenworkshop für weitere coole Jungs

Schultüte Fabian02Beim Schultütenworkshop haben wir zwei Schultüten gebastelt. Das war echt sehr viel Arbeit. Die beiden ABC-Schützen werden in vier Tagen den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt antreten. Ich wünsche Ihnen dazu ganz viel Erfolg und viel Freude.

Schultüte Fabian06Die Kinder haben mit 6 Jahren ziemlich genaue Vorstellungen, wie die Schultüte auszusehen hat. Da geht es absolut nicht, dass von irgendwelche Ninja-Kämpfer auf die Tüte kommen.

Schultüte Fabian04Das kommt garnicht “auf” die Tüte. Da musste als der Papa am Computer eine Malvorlage so bearbeiten, dass unser Plotter das ausschneiden konnte. Dann noch in allen benötigten Farben ausplottern und dann wie beim Puzzle zusammen setzen/kleben.

Schultüte Fabian05Das einfachste an der Tüte war noch die Schrift, die mit Lack bestrichen ist, damit sie schön glänzt. So schön kann Papier sein.

Schultüte Fabian01eDamit der Schultütenrohling nicht so nackig wirkt, bemalten und besprizten wir zuerst die Tüte in Blau, Rot und Schwarz. Dabei musste ich meinen Sohn etwas züglen, sonst hätte das nicht mehr so harmonisch zusammen gepasst ;-). Anschließend klebten wir ausgeplotterten Bambus auf die Tüte um ihn danach noch mit dem “Wink of Stella” Goldstift schöne goldene Akzente zu bespritzen. Ich finde Schwarz und Gold hat schon etwas sehr Asiatisches an sich. Das passt super.

Schultüte Fabian03Hier noch die zwei anderen Ninja-Kämpfer. Den oberen nennt er “Kugelkopf-Ninja”. Ja und ehrlich gesagt, war diese Schultüte das Projekt von einer Woche. Aber für seinen Bruder seine haben wir glaube ich auch so lange gebraucht. Der Pirat war damals auch eine Wahnsinnsarbeit.

Schultüte Fabian07Die zweite Schultüte musste an einem Tag fertig werden, denn die war von einem anderen Jungen. Wir haben aber auch stundenlang daran gebastelt. Für diese “kurze” Zeit finde ich sie mega gelungen.

Schultüte David02Transformer und ein paar Raketen waren der Wunsch für diese Schultüte. Die ganzen Motive wurden auch ausgeplottert. Auf dem unteren Foto sieht man ganz rechts auch einen Kugelkopf-Ninja. Nachdem er diesen bei meinem Sohn gesehen hatte, wollte er auch so einen. Kein Problem, der Plotter schneidet es schon aus. Schließlich braucht man das als Ninjago-Fan ;-).

Schultüte David01

Nagelbilder mit Kindern gebastelt

Nagelbilder01Jetzt nagelt sie auch noch, werdet Ihr rufen. Ja also ich muss sagen, dass hat schon was. Allerdings war das eine Aktion im Rahmen des Siedlerfestes der Siedlung in der ich wohne. Zusammen mit einer angehenden Erzieherin haben wir uns überlegt, was wir mit den Kindern basteln können, ohne dass es viel kostet und vielleicht unsere Lagerbestände etwas mindert.

Nagelbilder06Da stießen wir auf Nagelbilder. Da mein verstorbener Opa immer wenn er sein Werkzeug nicht fand, sich neues kaufte, kann ich auf bergeweise Nägel zurück greifen. Wollreste hatten wir auch genügend, genauso wie alte Wasserfarbkästen. Das einzige was wir kaufen mussten, war Holz. Meiner Freundin ihr Bruder ist Schreiner, so bekamen wir die Hälfte der benötigten Platten geschenkt – DANKE

Nagelbilder05Wir waren echt erstaunt, wie kreativ doch einige Kinder waren. Auch die Jungs. Hut ab. Bin echt stolz auf die tollen Werke, die sie gemacht haben. Und für die Jungs war es natürlich mal eine tolle Bastelgelegenheit, bei der man handwerklich aktiv werden kann.

Nagelbilder07Zuerst malten alle das Bild mit Bleistift vor, dann mit Wasserfarbe an und dann ging es zum nageln.

Nagelbilder08Das Nageln war manchmal ein ganz schöner Kraftakt, denn je nach dem ob Astlöcher im Holz waren, lies sich da fast kein Nagel anbringen.

Nagelbilder04Jetzt hatten wir schon extra weiches Holz genommen. Ich muss sagen, so schön ich die Nagelbilder finde. Aber die Nagelei kann ganz schön nerven. Vor allem wenn man statt dem Nagel den Finger trifft *AUA*. Aber die Kinder hatten ihren Spaß und wollten gar nicht mehr aufhören. Wir haben dann eine Stunde länger mit ihnen gebastelt, als vorgesehen war.

Nagelbilder03Wer es ohne größere Schäden geschafft hatte, konnte dann einen Wollfaden herum wickeln. Es hat sich natürlich auch niemand verletzt ;-). Alle hatten tolle Werke und bei uns stehen auch ein paar davon rum.

Nagelbilder02

Geburtstagskarte mit dem Gastgeberinnenset Aus der Kreativkiste

Schneiden KarteZzu einem Gutschein aus dem Stoffladen passte natürlich perfekt eine Karte mit dem Stempelset “Aus der Kreativkiste”. Es ist ein “must have” für alle Bastler und Näherinnen auf dieser Welt. Zur Dekoration habe ich noch ein paar richtige Knöpfe dazu geklebt. Eine zweite Karte gab es für eine Bastelfreundin mit dem Stempelset und ein paar Schmetterlingen. Übrigens habe ich den untenstehenden Spruch auf alle meine Rechnungen gestempelt. Ich hoffe es regt meine Kundinnen dazu an, alles zu basteln, was sie sich vorstellen. Denn viele trauen sich nicht, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen. Das Leben ist kurz, gestaltet es Euch so, wie Ihr es Euch wünscht. Und wenn nicht alles klappt, dann keine Bange. Einfach nochmal probieren. Kennt Ihr das Lied von Pippi Langstrumpf: Mach ich mir die Welt wiede wiede wie sie mir gefällt. Ich sing es jetzt mit Neuem Text: Bastel mir die Welt wiede wiede wie sie mir gefällt 😉

Schmetterlingskarte DP

 

 

Kinderworkshop auf der Sonnenterrasse

GeisterWS4Wir hatten gestern in Augsburg traumhaftes Herbstwetter. Da habe ich mich entschlossen, den Kinderworkshop auf unserer Sonnenterrasse stattfinden zu lassen. Das Stampin’ Up! Stempelset “Fall Fest” und die passenden Framelits “Herbstfreuden” kamen für meinen Geisterworkshop für Kinder wie passend. Die Resonanz war groß. Mit neun Kindern machten wir zuerst eine Gespensterkarte:

GeisterWS1Die InColor 2014-16 Farbe Moosgrün passt perfekt zu Halloween, Geister und Kürbis. Das Boooo ist aus einem älteren Halloweenset “Googly Ghouls”. Nach der Karte hatten wir eine kleine Pause, in dieser gab es Geisterlimonade zum trinken und ich erzählte den Kindern die Geschichte vom Gespenst im Schlafanzug. Dazu passend bekam jedes Kind dieses Goodie mit dem Gespenst im Schlafanzug:

GeisterWS5Mein Gespenst hat aus versehen rote Streifen bekommen. Gut das die Kinder die Geschichte nicht kannten, denn somit habe ich einfach statt gelbe Streifen, rote gesagt. Die Geschichte fanden die Kinder ganz super und haben auch toll mitgemacht. Das Geisterpapier für meine Box mit dem Umschlagboard ist aus dem Designerpapier “Monstermix” (Winterkatalog S. 45).

GeisterWS2Eine Sour-Cream-Box war das zweite Werk, dass sie machen durften, allerdings lies da schon die Lust nach. Gut das wir im Garten waren, so konnten sie rennen und schaukeln, bis die Big Shot oder die Stempel für sie frei waren. Es war trotz der vielen Kinder ein sehr schöner Workshop, was aber auch daran lag, dass zwei Mamas dabei blieben und mitgeholfen haben (Danke liebe Ester und Nicki). Und der Garten gab natürlich auch super Abwechslung. Die zwei Stunden waren schnell vorbei. Das war bestimmt nicht der letzte Kinderworkshop. Wenn wir in Augsburg immer so schönes Wetter hätten, könnte ich das jeden Monat machen 😉

GeisterWS3